Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin in Karlsruhe und Baden-Württemberg West

Arbeitsschutz-Zentrum für Baden-Württemberg West mit Service-Center Karlsruhe

  • Die Betreuung Ihres Unternehmens im Arbeitsschutz koordinieren wir von unserem Service-Center Karlsruhe aus. Hier steht ein interdisziplinäres Team aus Fachkräften für Arbeitssicherheit, Betriebsärzten und Arbeitspsychologen für Sie zur Verfügung.

     

  • Zentrumsleitung Baden-Württemberg West: Klaus Schmökel, Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragter.
  • Lage: Unser Service-Center befindet sich im Gebäude der ias-Gruppe in Karlsruhe.

ias health & safety GmbH

Service Center Karlsruhe

Steinhäuserstraße 19a

76135 Karlsruhe

Anfahrt mit Google Maps berechnen

Betreuung in Arbeitsmedizin, Arbeitssicherheit, Brandschutz in Baden-Württemberg West
Ob es um Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Arbeitspsychologie, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) oder Brandschutz oder Spielplatzprüfungen in Baden-Baden, Karlsruhe, Pforzheim, Landau, Rastatt geht - von uns erhalten Sie alle Leistungen kompetent aus einer Hand.

 

 Arbeitsmedizin in Karlsruhe, Baden-Württemberg

Experten für Gefährdungsbeurteilung in Karlsruhe, Baden-Württemberg

Brandschutzbeauftragte in Karlsruhe, Baden-Württemberg

Sicherheitsfachkraft in Karlsruhe-Baden-Württemberg

Experten-Tipp zum Arbeitsschutz

Hitzeschutz bei Arbeiten im Freien

Heiße Sommertage machen besonders Beschäftigten die ständig im Freien tätig sind und zudem noch schwere körperliche Arbeit verrichten zu schaffen. Am stärksten davon betroffen sind Beschäftigte auf Baustellen (Straßen- und Tiefbau, Arbeiten auf Dächern und Gerüsten), im Garten- und Landschaftsbau, in der Landwirtschaft und im Forst.

 

Bei Hitzeeinwirkung kann körperliche Arbeit im Freien den Körper stark belasten bis hin zu gesundheitlichen Problemen (z.B. Augenreizung, Sonnenbrand, Hitzschlag, Sonnenstich, Hautkrebs). Unsere Betriebsärzte geben Ihnen Tipps, wie Sie als Arbeitgeber (Unternehmer) bzw. als Mitarbeiter heiße Tage erträglicher gestalten.

 

Entsprechend § 2 (1) der DGUV Vorschrift 1 bzw. im Geltungsbereich der SVLFG  entsprechend der §§ 1(1) und 9(1) der VSG 1.1 hat der Unternehmer unter anderem die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren zu treffen. Eine solche arbeitsbedingte Gesundheitsgefahr stellt auch die Hitzebelastung am Arbeitsplatz ar - egal ob durch starke Sonneneinstrahlung oder durch Wärmestrahlung von Maschinen, Geräten, Arbeitsstoffen.

 

Erträgliche Arbeitsbedingungen bei Sommerhitze schaffen

  • Anpassung der Arbeitszeiten – z.B. Arbeitszeitverlegung auf weniger belastete Tageszeiten
  • Bereitstellung von Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor (mind. LSF20, mit Schutz vor UVA- als auch UVB-Strahlung). Diese gehören bei Arbeiten im Freien zu den Hautschutzmitteln und somit zu den persönlichen Schutzausrüstungen.
  • Bereitstellung geeigneter Getränke (z. B. Trinkwasser, Tee) durch den Betrieb
  • Schattenspender
  • Einen Anspruch auf „Hitzefrei" für Beschäftigte gibt es allerdings nicht!

 

Tipps vom Betriebsarzt für Mitarbeiter

  • Kopfbedeckung und helle, reflektierende, körperbedeckende, atmungsaktive Kleidung tragen. Das schützt nicht nur vor den Sonnenstrahlen, sondern auch vor der Hitze und der Schweiß kann besser verdunsten. Geeigneten UVSchutz für die Augen tragen (z.B. Sonnenbrillen mit UV-Filter).
  • Zum Schutz vor Hautkrebs unbedeckte Haut mit reichlich Sonnenschutzmittel eincremen. Dabei Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden.
  • Flüssigkeitsverlust vermeiden und viel trinken, damit der Kreislauf stabil bleibt. 1,5 bis zwei Liter Flüssigkeit, bei großer Hitze und Anstrengung durchaus mehr  - dabei dürfen Sie sich auf das Durstgefühl verlassen, es muss nicht „auf Vorrat“ getrunken werden. Leitungs- oder Mineralwasser, Früchtetees oder Saftschorlen eigenen sich gut als sommerliche Durstlöscher. Das hilft dem Körper, sich von innen zu kühlen und gleicht die Flüssigkeitsverluste, die durch Schwitzen entstehen, wieder aus.
  • Kühles Wasser über die Handgelenke kühlt direkt, erfrischt und schafft Linderung.
  • Speiseplan anpassen: Mit leichter Kost kommen Sie besser durch heiße Tage.

Einsatzgebiet unserer Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Arbeitspsychologen vom Service-Center Karlsruhe:

Baden-Baden, Karlsruhe, Pforzheim, Landau, Rastatt  und Umgebung.

Kontakt zum Vertrieb:

T 0800 369 1007