Stress

Fühlen Sie sich – beruflich oder privat – ständig über- oder unterfordert und entwickeln sich daraus Nervosität und Ängste? Schlafen Sie schlecht ein oder wachen Sie nachts mehrmals auf?

 

Jeder von uns leidet manchmal an Stress. Dies gehört zum Leben dazu. Negativer Dauerstress kann jedoch zu Nervosität, Schlaflosigkeit, Fehlern bei der Arbeit oder auch zu einer Schwächung des Immunsystems führen. Ursachen hierfür können im Privatleben oder im Arbeitsleben liegen.

 

Ihr Ziel:

Ergreifen Sie Maßnahmen für ein stressfreieres Leben. Hier unsere Tipps dazu:

 

Körperwahrnehmung, Selbsteinschätzung und -reflexion

Um Ihre eigene Stressbelastung abzuschätzen, können Sie sich selbst folgende 3 Fragen stellen:

1. Woran merke ich, dass ich unter Stress stehe? Welche Stressanzeichen gibt es bei mir?

2. In welchen Situationen treten bei mir diese Anzeichen auf? Was ist die Ursache des Stresses?

3. Was könnte ich in solchen Situationen zur Vermeidung und zum Abbau der Stressursachen tun?

 

Entschleunigung – in der Ruhe liegt die Kraft

  • Kurzübungen zum Abschalten: Beispiel „Stierer Blick“. Für den stieren Blick wird ein fester Punkt fixiert, ohne dabei an anderes zu denken.
  • Atemübungen: zwischendurch auf die eigene Atmung achten. In Stresssituationen flacht das Luftholen oft zur Brustatmung ab. Also immer wieder zehnmal bewusst fünf Sekunden tief einatmen, die Luft vier Sekunden anhalten und fünf Sekunden ausatmen.
  • Kommunikationsmittel: Wenn möglich, nehmen Sie sich feste Zeitblöcke vor, um E-Mails zu bearbeiten. Nicht immer müssen Sie auf jede E-Mail hektisch reagieren.

 

Bewegung

Wichtig zum Stressabbau ist regelmäßige Bewegung.

 

Ernährung

Achten Sie trotz Zeitdruck auf eine gesunde Ernährung. Verzichten Sie auf Tabak, Kaffee, Alkohol, da sie den Stress nur kurzfristig betäuben, die Symptome jedoch umso stärker zurückkehren.

 

Entspannungstechniken
Hilfreich ist das Erlernen von Entspannungstechniken wie Atemgymnastik, Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training. Kurse dazu bieten viele Krankenkassen sowie Volkshochschulen an.

Mit Hilfe einer CD können Sie die Progressive Muskelentspannung auch selbst zu Hause erlernen. CDs mit Anleitungen bieten viele Krankenkassen und Stadtbüchereien. Bei der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson werden Muskelgruppen nacheinander einzeln angespannt, die Spannung kurz gehalten und schließlich bewusst entspannt. So werden sowohl die Anspannung als auch die Entspannung aktiv wahrgenommen und gesteuert. Durch regelmäßiges Üben stellt sich eine Gelassenheit ein.