Drei neue arbeitsmedizinische Regeln (AMR)

Zur Jahreswende sind drei arbeitsmedizinische Regeln (AMR) neu bzw. überarbeitet erschienen. Die AMR richten sich  ausdrücklich an den Unternehmer. Gerne erläutert Ihnen Ihr Betriebsarzt die Neuerungen, die folgende AMR betreffen:

  • AMR 5.1 „Anforderungen an das Angebot von arbeitsmedizinischer Vorsorge“
  • AMR 6.5 „Impfungen als Bestandteil der arbeitsmedizinischen Vorsorge bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen“
  • AMR 13.2 „Tätigkeiten mit wesentlich erhöhten körperlichen Belastungen mit Gesundheitsgefährdungen für das Muskel-Skelett-System“

Zum Wortlaut der AMR auf der baua-Webseite.

 

Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Zum 1. Juni 2015 (knapp dreizehn Jahre nach Einführung der BetrSichV) tritt eine novellierte Fassung der Verordnung in Kraft. Mit dieser Reform sehen sich Arbeitgeber und Betreiber von überwachungsbedürftigen Anlagen (z. B. Aufzüge, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, Druckanlagen) mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Denn auch wenn Unternehmen bereits viel in den Arbeitsschutz investiert haben, besteht aufgrund der Neuerungen Handlungsbedarf. Ihre Sicherheitsfachkraft kann Sie dazu beraten.

Weitere Infos gibt TÜV SÜD.

 

1. ASU-Präventionskongress 2015 „Prävention in der Arbeitswelt“

Am 21. und 22. Mai 2015 wird erstmals der ASU-Präventionskongress „Prävention in der Arbeitswelt“ in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen seine Tore öffnen. Der Kongress richtet sich an Geschäftsführer und Personalverantwortliche, Betriebsärzte und Sicherheitsfachkräfte und bietet viele Anregungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement aus Arbeitsmedizin, Arbeitspsychologie und Arbeitssicherheit.

Neben arbeitsmedizinischen Themen stehen auch Arbeitsschutz, Arbeitspsychologie und Betriebliches Gesundheitsmanagement auf dem praxisnahen Programm.

1. ASU-Präventionskongress 21.-22.5.2015

 

„Gesund führen – sich und andere“ – Workshop für Führungskräfte

Unser Workshop für Führungskräfte hat einiges zu bieten. Zum einen bekommen die Teilnehmer selbst die Chance, ihr eigenes Führungsverhalten auf den Aspekt des „gesunden Führens“ hin kritisch zu reflektieren. Zum anderen geht damit immer auch eine Innenschau zum Thema eigenes Haushalten mit Gesundheitsressourcen einher. Denn Führungskräfte im ungesunden Spannungsfeld ihrer „Sandwichposition“ taugen nicht immer zum „Vorbild“. Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihre Führungs-Leitlinien auch umgesetzt werden und Sie auf gesunde Führungskräfte und Fachkräfte nicht verzichten können, dann empfehlen wir Ihnen unseren Workshop.

 „Gesund führen – sich und andere“ – Workshop

 

Nützliche Apps für den betrieblichen Alltag

Wer nach passenden Apps für den Arbeitsschutz sucht, sollte wissen, was er braucht. Berufsgenossenschaften und wissenschaftliche Institute bieten alltagstaugliche Anwendungen im handlichen Format.

Mehr dazu in einem Beitrag von Haufe-Lexware GmbH & Co. KG.

 

Tipps gegen kalte Ohren

Im Winter ist richtiger Ohrenschutz wichtig. Was sollte man bei Minusgraden,  als Wintersportler oder Hörgeräteträger beachten? Nützliche Tipps für warme Ohren gibt Panorama, Magazin des Deutschen Alpenvereins.

Tipps gegen kalte Ohren