Sicherheitskoordinierung und Gesundheitsschutzkoordinierung

nach der Baustellenverordnung (BaustellV) in Sachsen und Thüringen

Wir übernehmen nur in Sachsen und Thüringen für Bauherren oder durch diesen beauftragte Dritte die Aufgaben der BaustellV und schaffen die Voraussetzung für eine sichere Baustelle.

 

Zum Gesundheitsschutz und Arbeitsschutz der am Bau Beteiligten ergänzt die Baustellenverordnung das deutsche Arbeitsschutzrecht um folgende Pflichten für den Bauherrn: 

  • Bei Planung der Ausführung des Bauvorhabens sind allgemeine Grundsätze nach § 4 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) zu berücksichtigen.
  • Das Vorhaben ist bei der zuständigen Arbeitsschutzbehörde anzukündigen.
  • Werden mehrere Arbeitgeber auf einer Baustelle tätig, ist ein Koordinator (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator SiGeKo) zu bestellen.
  • Für größere Baustellen oder bei gefährlichen Arbeiten muss ein Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan erarbeitet werden.
  • Für die Planung und sicherheitsgerechte Durchführung späterer Arbeiten an der baulichen Anlage muss eine Unterlage zusammengestellt werden.

Ihre Vorteile

  • Durch den Einsatz der SiGe Koordinatoren sorgen Sie für ein qualitätsförderndes Umfeld
  • Nach Betriebssicherheitsverordnung, Baurecht und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften sind Sachverständigen- und Sachkundigenprüfungen bei Inbetriebnahme der Brandschutz, Haus-, Gebäude- Anlagen- und Fördertechnik erforderlich. Auch hierfür stehen die SiGe-Koordinatoren beratend und koordinierend zur Verfügung.